André Hinderlich

Vita

Vita-2019


*1983/ Bonn
Sprachen: Deutsch/ Französisch (bilingual), Englisch, Dänisch, Spanisch (fließend)

Ausbildung

2002 Abitur

2018-2019 Studium Kultur- und Medienmanagement, Hochschule für Musik und Theater Hamburg

2007-2011 Schauspielstudium, Mozarteum Salzburg (Diplom unter Amélie Niermeyer)

2002-2010 Theater-Film und Medienwissenschaft (Universität Wien/ Salamanca/ Kopenhagen)

Künstlerisch leitende Funktionen

2018/19 Verein zur Förderung von Alter und Neuer Musik Salzburg

Arbeit als Schauspieler (Theaterengagements)

(seither gearbeitet u.a. mit: Jetse Batelaan, Kollektiv Wunderbaum, Lizzy Timmers, Volker Lösch, Annegret Hahn, Ronny Jakubaschk,
Katka Schroth, Moritz Sostmann, Christoph Werner, Tobias Bonn (Geschwister
Pfister), Matthias Brenner, Robert Hartmann/ David Czesienski (Prinzip Gonzo),
Winfried Schneider, Heike Frank, Michael Talke, Petra Luisa Meyer, Sabine
Andreas, Elisabeth Rath etc.)

2019 Selbstbezichtigung // accusatio alterius, Regie/ Bühnenbild/ Schauspiel: André Hinderlich, Musik: Philipp Lamprecht, ARGEkultur Salzburg
2019 alien(n)ation, Regie/ Bühnenbild/ Licht/ Konzept: André Hinderlich,
Dramaturgie: Anna Staab, Choreografische Mitarbeit: Alessio Trevisani,
Musikalische Mitarbeit: Philipp Lamprecht, Künstlerische Beratung: Walter Bart, Maarten van Otterdijk, Theaterhaus Jena
2018 Thüringen Mega Mix, Regie: Wunderbaum, Theaterhaus Jena
2018 Vorstellung, in der hoffentlich nichts passiert, Regie: Jetse Batelaan, Theaterhaus Jena
2018 Hallo Jena; ein Schauspiel, getarnt als Pressekonferenz, Regie: Wunderbaum, Theaterhaus Jena
2018 getrennt – verbunden, Regie/ Konzept/ Bühnenbild/ Schauspiel: André Hinderlich,
mit Kompositionen von Hannes Kerschbaumer und Philipp Lamprecht,
Performer: Cordula Stepp, André Hinderlich, Anne-Suse Enßle und Philipp Lamprecht (Duo Enßle-Lamprecht), Stadt Salzburg
2017 Solo-Performance Die Ursonate, Regie: André Hinderlich, Stadt Salzburg
2016-2017 Onenineonesix, Regie: A. Trevisani/ A. Hinderlich/ P. Lamprecht, Leipziger Tanztheater
2014 Der Mann im Fahrstuhl, Regie: Alessio Trevisani, Leipziger Tanztheater
2011-2015 Festengement Thalia Theater Halle/ Neues Theater Halle, diverse Rollen

Arbeit als Schauspieler (Film/ TV)

2017-18 Stumm, Rolle: Paul, Regie: André Hinderlich, Kino, Award: BEST ACTOR, BIIF Award 2018, Karlsruhe
2016 Der rechte Pfad, Rolle: Jan/ Salafist, Regie: Benjamin Chimoy, Kino
2015 Guérnica, Rolle: Vévert, Regie: Olivier Barruel/ Yves Agostini, Kurzfilm Paris
2015 Soko Leipzig.Töchter und Söhne, Rolle: Ronnie, Regie: Andreas Morell, ZDF
2014 Fucking French Film, Rolle: Gruber, Regie: Vincent Ooghe, Pilot für franz. Serie, Paris
2013 The Monuments Men, Rolle: German officer, Regie: George Clooney, Kino
2013 Die Gleichung/ Begegnung/ Verwechslung, diverse Rollen, Regie: Heiko Aufdermauer, Kurzfilme
2013 Soko Leipzig. Die Müllbrüder, Rolle: Georg Zander, Regie: Herwig Fischer, ZDF
2012 Smoking in dangers, Rolle: Sasha, Regie: Halit Ruhat Yildiz/ Isabel Kleefeld, KHM Köln
2012 Wir waren Könige, Rolle: Pohl, Regie: Philipp Leinemann, Kino
2011 Danni Lowinski-Wintermärchen, Rolle: Spinne, Regie: Richard Huber, Sat.1
2011 Wie Nacht und Tag, Rolle: Geselle Harald, Regie: Sibylle Tafel, ARD

Arbeit als Regisseur/ Theater/ Solo-Performer

2019 Soloförderung der Stadt Salzburg für André Hinderlich Selbstbezichtigung // accusatio alterius
2019 alien(n)ation, Regie/ Bühnenbild/ Licht/ Konzept: André Hinderlich,
Dramaturgie: Anna Staab, Choreografische Mitarbeit: Alessio Trevisani,
Musikalische Mitarbeit: Philipp Lamprecht, Künstlerische Beratung: Walter Bart, Maarten van Otterdijk, Theaterhaus Jena
2018 getrennt-verbunden, Regie/ Konzept/ Tonband/ Schauspiel: André Hinderlich, Stadt Salzburg
2017 Die Ursonate, Regie/ Konzept/ Performance: André Hinderlich, TheaterOffensive Salzburg
2016-17 Onenineonesix, Co-Regie: André Hinderlich, Leipziger Tanztheater

Arbeit als Regisseur/ Film

2017 Stumm (AT), Regie und HR: André Hinderlich, Kurzfilm

Sonstiges (Lesungen)

2019 Hameln anno 1284 / Mittelalterliche Flötenmusik,
Hinderlich liest Texte zum Rattenfänger von Hameln, Hofhaymer Gesellschaft Salzburg
2019 Vom Atem der Städte. Literatur und Jazz im Bauhaus-Jahr. Lese-Zeichen e.V., Burg Ranis, Thüringen
2018 Kleist-Förderpreis Lesung 2018, Theaterhaus Jena
2017 Ausstellung Festung Hohensalzburg, Hinderlich rezitiert Mittelaltergedicht Der Mönch von Salzburg
2017 Lesung Erasmus von Rotterdam, Lob der Torheit, Hofhaymer Gesellschaft, Salzburg

Auszeichnungen

2019 Soloförderung der Stadt Salzburg für André Hinderlich Selbstbezichtigung // accusatio alterius
2019 Stumm eingeladen zu Phenicien International Film Festival, Lyon
2018 Auszeichnung als BEST ACTOR für Stumm, BIIF Award 2018, Best Independents International Filmfestival, Karlsruhe
2018 Stumm eingeladen zu FESTIVAL de CANNES, short film corner 2018
2018 Stumm eingeladen zu 15th Sedicicorto Film Festival Forlì
2018 Förderung der Stadt und des Landes Salzburg für den Kurzfilm Stumm von André Hinderlich
2017 Soloförderung der Stadt und des Landes Salzburg für André Hinderlich Die Ursonate

2018 Auszeichnung für Jetse Batelaan, Silberner Löwe, Biennale Venedig
2014 Wir waren Könige (Philipp Leinemann), Filmkunstpreis Sachen-Anhalt als bester Langfilm
2014 Best Narrative Feature – Jury Award des Austin Film Festivals
2014 Wir waren Könige, Nachwuchspreis Philipp Leinemann, MFG-Star