André Hinderlich

Theater

Zur Wartburg

Theaterhaus Jena, Premiere: 15.10.2020


Vor allem zwei Figuren, die eigentlich zu schüchtern sind, um im Vordergrund zu stehen, sind hier sehr feinfühlig angelegt: Klaus, der von André Hinderlich vorzüglich dargestellte Schauspieler, der bei einem Sturz in den Orchestergraben sein Augenlicht verlor (…), setzt (…) auf einmal zu einem wütenden Monolog an und rezitiert Passagen aus Heiner Müllers “Hamletmaschine”: “Die Dekoration ist ein Denkmal. Die Versteinerung einer Hoffnung. Die Hoffnung hat sich nicht erfült.” Müllers Sozialkritik fährt dem ostentativ-ostalgischen Erinnerungsmodus des Stückes in die Parade.
Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Kevin Hanschke, 19.10.2020
https://zeitung.faz.net/faz/feuilleton/2020-10-19/es-wird-der-letzte-abend-sein/520375.html

alien(n)ation

2. Platz Festival Monospektakel Reutlingen für alien(n)ation

(Regie: ANDRÉ HINDERLICH; Bühne + Licht: André Hinderlich; Dramaturgie: Anna Staab; Choreografische Mitarbeit: Alessio Trevisani;
Musikalische Mitarbeit: Philipp Lamprecht

Theaterhaus Jena, Premiere: 06.04.2019



Selbstbezichtigung (Peter Handke)

(Regie: ANDRÉ HINDERLICH; Bühne + Licht: André Hinderlich)

ARGEkultur Salzburg, Premiere: 17.10.2019, weitere Vorstellungen: 18.10./ 19.10.2019
https://www.argekultur.at/Event/15059/selbstbezichtigung-von-peter-handke-accusatio


accusatio alterius

(Regie: ANDRÉ HINDERLICH und PHILIPP LAMPRECHT, Musik: Philipp Lamprecht, Bühne + Licht: André Hinderlich)

ARGEkultur Salzburg, Premiere: 17.10.2019




getrennt – verbunden
(experimentelles Musiktheater; Konzept, Regie, Bühnenbild: André Hinderlich;
mit Kompositionen von Hannes Kerschbaumer und Philipp Lamprecht;
Performer: Cordula Stepp, André Hinderlich, Anne-Suse Enßle und Philipp Lamprecht (Duo Enßle-Lamprecht))
Freitag, 5.Oktober 2018, 18h und 20h, Gunild-Keetman Saal, Orff-Institut Salzburg,
Frohnburgweg 55, 5020 Salzburg





URSONATE (DADA-Solo von und mit André Hinderlich; Regie, Schauspiel, Kostüm: André Hinderlich; Musik: Philipp Lamprecht), Stadt Salzburg, 2017




Theaterhaus Jena, 2018-2021, diverse



ONENINEONESIX (DADA-Collage, Konzept, Idee, Choreographie: Alessio Trevisani; Co-Regie und Schauspiel: André Hinderlich; Komposition und Perkussion: Philipp Lamprecht), Schaubühne Lindenfels, 2016/17






DER MANN IM FAHRSTUHL (Regie: Alessio Trevisani), Leipziger Tanztheater, Werk II Leipzig, 2014/15